Richtig Wickel wickeln

  • 1
  • 14. März 2018
IMG_1336

Ob zur Behandlung einer Erkrankung oder zur Entspannung, für jedes Problem gibt es die Möglichkeit eines Wickels. Viele kennen diese beliebte Heilmethode sicher noch aus Oma´s Zeiten.

Wickel eignen sich für jedes Alter. So hilft zum Beispiel ein Bauchwickel beim Einschlafen und ist eine Stärkung für das Immunsystem. Eine Dampfkompresse kann in Kombination mit einem Leberwickelöl verwendet werden und Ohrkompressen können mit Zwiebelscheiben befüllt werden. Es gibt auch die Möglichkeit die Wickel mit Bienenwachsauflagen anzuwenden.

Je nach Ursache und Anwendungsgebiet kann man die Wickel kalt oder warm nutzen, denn die Wickel reagieren durch die thermischen Reize des Körpers. Demnach gibt es die Möglichkeit einer kalten, körperwarmen oder heißen Anwendung. Durch die Kombination mit durchblutungsfördernden ätherischen Ölen kann die körpereigene Wärme unterstützt werden.

Kalte Wickel Warme/heiße Wickel

  • für akute oder entzündliche Krankheiten für chronische Erkrankungen
  • entzündungshemmend durchblutungsfördernd
  • schmerzlindernd Muskelentspannend
  • durchblutungsfördernd Steigerung des Stoffwechsels

Aufbau eines Wickels

  • Innentasche aus Leinen zur Befüllung mit ätherischen Ölen, Kräutern, Topfen
  • Zwischentuch aus Baumwolle
  • Außentuch aus Schafschurwolle, Baumwolle oder Baumwollplüsch

Je nach Beschwerdebild können Sie Ihren Wickel individuell befüllen oder mit unseren ätherischen Ölmischungen verwenden. Wir beraten Sie gerne welche Art von Wickel sich für Ihr Beschwerdebild eignet und empfehlen Ihnen die passenden Ölmischungen.